Vierte Architekturwoche A4 Rosenheim

Vierte Architekturwoche A4
Eine Reise in die jüngere Vergangenheit der Baukultur in und um Rosenheim

Orte verändern sich, eine Stadt ist in stetigem Wandel. Besonders deutlich führen Architektur und Baukultur diesen Wandel immer wieder vor Augen. Die bayernweite Architekturwoche A4 des BDA-Bayern vom 01. bis 06. Juni greift diesen Wandel in ihrem Motto „Zeitmaschine Architektur“ auf. Zum zweiten Mal beteiligt sich daran auch der RosenheimKreis e.V., ein Zusammenschluss von Architekten, Landschaftsarchitekten und Künstlern aus dem Landkreis, der ein vielfältiges Programm mit Besichtigungen, Ausstellungen, Vorträgen, gemeinsamen Aktionen und persönlichen Gesprächen anbietet. Eine gute Gelegenheit, neue und innovative Bauten und Plätze in der Stadt und ihrer Umgebung kennen zu lernen, aber auch Altbekanntes wieder neu zu entdecken.

Einen Höhepunkt bildet die Verleihung des 2. Rosenheimer Holzbaupreises, der alle zwei Jahre hochwertige Holzbauten aus der Region auszeichnet. Beteiligen konnten sich alle Bauherren, Architekten und Planer aus dem südostbayerischen Raum sowie aus dem Salzburger Land und Kufstein mit verschiedensten Gebäudetypen, die in den letzten 5 Jahren entstanden sind. Während der Architekturwoche sind alle Bürger aufgefordert, 4 Preise aus den Wettbewerbsbeiträgen auszuwählen. Parallel dazu beurteilt eine zweite Jury aus Fachhochschul-Studenten sowie eine weitere aus Architekten die eingereichten Arbeiten. Diese sind ab Sonntag, dem 1. Juni, eine Woche lang in der Volkshochschule an der Stollstraße zur Bewertung ausgestellt, am Freitag, den 06. Juni um 19.00 Uhr werden die Preisträger dann öffentlich erläutert und diskutiert. Die Preisverleihung findet dann am Samstag, den 14.06.2008 durch Frau Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer statt.

Ein auffälliges Zeichen setzt der „ArchitekTurm, der ab Montag, den 2. Juni auf dem Max-Josefs-Platz auf die Architekturwoche hinweist. In seinem Inneren sind Architekturbeispiele aus der Umgebung ausgestellt, anhand derer sich die Rosenheimer Architekten eine rege Diskussion mit Passanten erhoffen, wenn sie am Mittwoch, den 04. Juni, ab 12.00 Uhr zu einer Sprechstunde dort bereitstehen. Ein Vortragsabend mit anschließender Diskussion und Filmen zum Thema Städtebau in der Finsterwalder-Mühle um 19.00 Uhr rundet die Veranstaltung ab.

Häuserfahrten zu Bauten und Außenanlagen in der Region unternimmt der RosenheimKreis zusammen mit Kollegen aus Traunstein jeweils am Sonntag, den 01. und am Dienstag, den 03. Juni an. Dabei bietet sich die einmalige Gelegenheit, unter fachkundiger Führung unterschiedliche Beispiele guter Architektur im Wandel der Zeit im Maßstab vor Ort zu besichtigen.

Einen scheinbar bekannten Ort neu entdecken kann man beim „Arenafest“ am Salzstadel, das am Donnerstag, den 5. Juni, ab 17.00 Uhr bei jedem Wetter stattfindet. Dann verwandelt sich der Platz für einige Stunden vom Parkplatz in eine Freiluftarena, wenn dort die in einem Entwurfswettbewerb prämierte Umgestaltung simuliert wird. Malaktionen, Flohmarkt, Jazzmusik, Imbiss und Ausschank geben einen Vorgeschmack auf künftige Nutzungsmöglichkeiten.